-





Hygiene

Zusätzlich zu unserem Sterilisator haben wir in unserem Institut noch ein weiteres Gerät zum Aufbereiten unserer Instrumente und Pinsel und auch Ihre Schuhe können wir während der Fußpflege damit behandeln:


KLENZ: Die neue Hygiene"Waffe" gegen Bakterien, Fußpilz & Co.




Schuhdesinfektionsgerät der Firma KLENZ

Hygiene mit KLENZ
In unserem Alltagsleben zu Hause, am Arbeitsplatz, beim Sport und anderen Freizeitaktivitäten, in Hotels und Wellness-Einrichtungen, ja selbst im Krankenhaus sind wir den Gefahren von durch Bakterien, Viren und Pilzsporen verursachten Infektionen und Erkrankungen ausgesetzt.


Hier einige besonders eindrückliche Beispiele:

  • Handys weisen eine höhere Belastung mit Bakterien auf als Toiletten-Sitze.
  • Die bei Kindern so beliebten Plüschtiere weisen eine gefährliche Konzentration von Bakterien auf.
  • PC-Tastaturen und-Mäuse weisen eine 400-mal höhere Zahl an Mikroben auf als man sie in Toiletten und Waschräumen vorfindet.
  • Ein durchschnittlicher Fußballschuh ist mit 140.000 Pilzsporen verseucht.

Dies sind nur einige Beispiele von viel verwendeten Produkten des täglichen Lebens, denen aber gemeinsam ist, dass sie nicht oder nur unter Qualitätsverlust im Kochwaschgang gewaschen oder mit desinfizierenden Chemikalien behandelt werden können.
 
Mit dem KLENZ gibt es jetzt eine einfache, kostengünstige und produktschonende Lösung dieser oft vergessenen und verschwiegenen Hygieneprobleme. In 8 Mnuten sind Bakterien sowie üble Gerüche (z.B. Schweiß) weitestgehend reduziert und eliminiert - ohne Chemie, ohne Hitzeeinwirkung und somit umwelt- und produktschonend.

Funktion
Der KLENZ besteht aus einem mikrowellenähnlichen Gehäuse in der Größe (KLENZ Uno) 39 cm (tief) x 34 cm (breit) x 25 cm (hoch) mit einem mit Stahlblech ausgestatteten Innenram mit den Abmessungen 32 cm (tief) x 27 cm (breit) x 18 cm (hoch, nach hinten abfallend).

Die Funktionsweise ist einfach, aber wirkungsvoll:

Umgebungsluft wird auf der Hinterseite des Gehäuses angesaugt und mit einem Ozongenerator ozonisiert (siehe Kapitel "Ozon"). Anschließend wird die ozonisierte Luft durch einen Spalt geleitet, der von zwei Silberelektroden gebildet wird. Eine an den Silberelektroden anliegende Spannung löst ständig minimal kleine Nanosilberpartikel ab, die von der ozonisierten Luft mitgetragen werden.

Mit einem an der Oberseite des Innenraums angebrachten Ventilator wird dieses Ozonluft-Nanosilber-Gemisch in den Innenraum geblasen.

Der KLENZ Uno hat bis jetzt einen Dauertest von knapp 40.000 (vierzigtausend) Anwendungen á 8 Minuten bewältigt, ohne dass die Silberelektroden verbraucht waren.

Wirkungsweise
Der KLENZ kombiniert und perfektioniert zwei bewährte und altbekannte Verfahren der Desinfektion und Deodorierung: Silber und Ozon. Silber war schon im Altertum als hochwirksames Desinfektionsmittel bekannt, Ozon zerlegt Geruchsmoleküle in ihre Grundbestandteile Stickstoff, Wasserstoff und Sauerstoff (so werden Gerüche wirklich eliminiert und nicht nur wie bei Sprays überdeckt!) (Details über diese beiden Wirkprinzipien finden Sie in den beiden nächsten Kapiteln).

Das Wirkprinzip des KLENZ ist einfach:

  1. Allerfeinste Nanosilber-Partikel (100.000 mal kleiner als der Durchmesser eines menschlichen Haares) werden elektronisch von einer massiven Silberelektrode abgeschieden.
  2. Ozon wird von einer eingebauten UV-Lampe erzeugt.
  3. Die Nanosilber-Partikel werden gemeinsam mit Ozon von einem eingebauten Ventilator in der Kammer verwirbelt und in die Schuhe geblasen.

In der voreingestellten Behandlungszeit von 8 Minuten wird mit dieser Kombination von Nanosilber-Partikeln und Ozon in den allermeisten Fällen eine Abtötung von Bakterien und Pilzsporen auf allen in dem KLENZ befindlichen Gegenständen mit einer Wirksamkeit von weit über 90% erreicht.

Der Einsatz des KLENZ ist z.B. geeignet zur Desinfektion und Deodorierung von:
• Schuhen
Kleidung
Unterwäsche
Handtüchern
Kinderspielsachen
Plüschtieren
Handys
Fernsteuerung
Sportausrüstung (Schuhe, Kleidung, Stutzen, Arm-, Bein- und Kopfschutz)
Leih-Schuhen (Bowling-Schuhe, Schlittschuhe und Skischuhe)
 

Sterilisierungswirkung bei Trichophyton rubrum (Pilz):

Grafik 1 KLENZ Hygiene


 
 
 
 




Sterilisierungswirkung bei Bakterien:

Grafik 2 KLENZ Hygiene

 
 












Wirkung gegen Gerüche (NH):

Grafik 3 KLENZ Hygiene













KLENZ Presseinformation anlässlich der Sendung WDR MARKT vom 28.4.2008 bestätigt: KLENZ killt Vaginal- und Fußpilze in (Leih-)Schuhen
 
Montag, 28.4.2008
Wie der WDR in der aktuellen Sendung TESTMARKT berichtet, erfüllt der KLENZ
die in ihn gesteckten Erwartungen und desinfiziert zuverlässig mit Bakterien und Pilzen befallene Schuhe.
Zur Vorgeschichte:
TESTMARKT hatte unter fachlicher Begleitung des Berliner Mikrobiologen Prof. Hans-Jürgen Tietz im November Leihschlittschuhe verschiedener Eislaufstadien in NRW auf ihre mikrobiologische Hygiene untersucht - mit teilweise katastrophalen Ergebnissen. Nicht nur Bakterien wie Fäkal-, Eiter- und und Hautbakterien, sondern auch z.B. Vaginal-, Nagel- und Fußpilze wurden in einigen Proben der in den Eislaufhallen veliehenen Schlittschuhen nachgewiesen.
KLENZ Deutschland - der Importeur des in Korea entwicklelten Gerätes - schickte darauf eines der Mikrowellen-großen Gerät an Prof. Tietz, der in ihm verschiedene Proben unter Alltagsbedingungen untersuchte: Abstriche von verpilzten Schuhen vor und nach der "Behandlung" in dem KLENZ.
Über das Ergebnis zeigte sich Prof. Tietz regelrecht begeistert, denn Schweiß- und Hefepilze wurden bis auf einige wenige Exemplare, Vaginal- und Fußpilze sogar vollständig eliminiert.
Ein zusätzlicher Nutzen - der z.B. von dem Bowlingbahn-Inhaber Mirko Werner aus Spich sehr geschätzt wird - ist die desodorierende Wirkung des KLENZ: Schweißgeruch wird vollständig und dauerhaft entfernt.
 
Im hygienebewußten Korea gehört der KLENZ übrigens quasi zur Grundausstattung jeder fortschrittlichen Einrichtung, sei es Hotel, Büro oder Sportstätte, aber auch in Privathaushalten ist er häufig anzutreffen.